Schwarz bringt Glück!

Kunde

Schornsteinfeger-Innung in Berlin

Auftrag

Gestaltung eines Fotokalenders

Schornsteinfeger engagieren sich - für Tiere.

Schornsteinfeger gelten als gern gesehene Glücksbringer – und tragen schwarz. Selbst an Silvester dekorieren kleine Schornsteinfeger kleine Pflänzchen, die man einander schenkt, um sich für das neue Jahr Glück zu wünschen.

Letztlich aber ist das nichts weiter als Aberglaube. Ein anderer Aberglaube – oder vielleicht ein Vorurteil? – rankt sich um Tiere: Schwarze Katzen bringen angeblich Unglück.

So ist es nicht verwunderlich, dass besonders schwarze Hunde und Katzen im Tierheim Berlin regelrechte Ladenhüter sind.

48 Prozent der Katzen und ganze 55 Prozent der Hunde haben es schwerer als ihre Artgenossen. Das ist ungerecht und schlimm. Dagegen möchte die Schornsteinfegerinnung etwas unternehmen und hat mich dabei um Hilfe gebeten.

Ziel war ein Fotokalender, der zu Gunsten des Tierheims verkauft werden soll. Der Termin: Ausgerechnet Freitag, der 13.

Schwarz trifft schwarz.

Es war mit in meinen Bilder sehr wichtig, die Farbe der Tiere vor ihrer Erscheinung in den Hintergrund zu stellen. So konnten Paare aus Mensch und Tier entstehen, die bewegen und das Wesentliche in den Vordergrund zu rücken: Das liebenswerte in allen diesen Tieren.

Die treuesten Freunde überhaupt.

Es hat mich sehr bewegt, zu sehen, wie rasch die Pate stehenden Schornsteinfeger zu Freunden der Hund und Katzen wurden.

Erst, als ich die Bilder bearbeitete, kam es mir vor, als ob manche der Tiere schon immer zu den Menschen auf den Bildern gehören würden.

Ein Blick auf neue Wege.

Jedes Tier hat das gleiche Recht auf ein neues Zuhause – selbst die auf dem Geländer lebenden Hühner. Diese Botschaft war allen Beteiligten wichtig.

Genauso wie die Schornsteinfeger ihre Arbeitskleidung ablegen, verliert auch die Farbe des Tieres seine Bedeutung, sobald man es erst einmal lieb gewonnen hat.

Viele schöne Ergebnisse.

Der Umgang mit Mensch und Tier vor der Kamera ist immer wieder eine besondere Herausforderung. Hier helfen nur Geduld, Einfühlungsvermögen und ein wenig Ausdauer.

Man druckte 500 Exemplare, der Erlös wird dem Tierheim Berlin zugute kommen. Ich bin stolz und dankbar für diese berührende Erfahrung und die bewegenden Bilder.